Hochdorfer Garten in Tating bei St. Peter-Ording

Denkmal der bäuerlichen Gartenkultur

Es bringt Freude, in diesem Denkmal der bäuerlichen Gartenkultur die Vielfalt blühender Pflanzen zu genießen und die exotischen Gehölze zu erkunden. Im Frühjahr z.B. blühen 17 historische Apfelsorten im Obstbaumquartier des Hochdorfer Garten: Prinzenapfel, Gelber Richard bis hin zum Tönninger. Es hat sich viel verändert, seit Entstehung des Barockgartens um 1764. Geblieben ist die Ruhe in einer wiederbelebten Gartenanlage. Der Hochdorfer Garten wurde 1979 unter Denkmalschutz gestellt.


Der Hochdorfer Garten | Themen

Geschichte

Der Hochdorfer Garten kann als das bedeutendste Gartendenkmal der bäuerlichen Gartenkultur in Schleswig-Holstein angesehen werden. Lesen Sie mehr über die Geschichte des Hochdorfer Garten...

Lageplan

Der Lageplan zeigt einen Auszug des Pflanzenbestandes: Nadelgehölz, Laubgehölz, historische Zierpflanzen, den Barockgarten...
Weiter zum Lageplan

Obstbaumquartier

Obstbäume auf der Halbinsel Eiderstedt haben es weitaus schwerer als ihre „Brüder“ im Inneren Schleswig-Holsteins.
Weiter zum Obstbaumquartier


Schweizerhaus

Noch vor 1873 erfolgt der Bau des Schweizerhauses als Sommerhaus, das letzte erhaltene Beispiel seiner Art im Lande. Heute gibt es hier ein Café und Restaurant.
Mehr erfahren...

Die Stiftung

Durch die Arbeit der Richardsen-Bruchwitz-Stiftung wird das Ziel verwirklicht, den Garten mit seiner wertvollen Gehölzsammlung (Arboretum) „für alle Zeiten" als öffentlichen Dorfpark zu erhalten.
Kontakt und Spenden...

Galerien

Hier finden Sie Impressionen aus dem Hochdorfer Garten: Bilder der Gartenanlage und Blütenpracht...
Weiter zur Galerien


Podcast Deichmomente | Über den Hochdorfer Garten

Die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording berichtet in ihrem Podcast "Deichmomente" in regelmäßigen Abständen über sehenswerte Orte auf der der Halbinsel Eiderstedt.

Podcast vom 05. August 2021: Führung durch den Hochdorfer Garten
Podcast vom 28. April 2021: Frühling im Hochdorfer Garten, dem wunderschönen Dorfpark auf Eiderstedt

Weiter zu "Podcast"


Blüte

Magnolie (Magnolia tripetala)
Ende April
Magnolie (Magnolia tripetala)
Anfang Juni

Magnolie


Trompetenbaum


Künstliche Ruine (um 1900)

Um 1900 errichtete künstliche Ruine am südlichen Rand, die einem Gemälde Caspar David Friedrichs von der Burgruine des Oybin nachgebildet sein soll.




Aktualisiert

30.04.2022 | Startseite: Headerbilder, Lagepläne, Bild "Ruine" mit Link
15.04.2022 | Bilder
12.04.2022 | Links
10.04.2022 | Startseite
10.04.2022 | Headerbilder
08.04.2022 | Headerbilder
19.01.2022 | Podcast
26.09.2021 | Links
10.09.2021 | Update auf CMS Zeta Producer 16.2.

Webdesign: Tom Gries